Barf-beratung Nicole Züllig
icamani - der neben einem geht

 Lass die Nahrung Deine Medizin sein und die Medizin Deine Nahrung (Hippokrates)

 

Nach mehr als 10-jähriger Erfahrung in der Rohfütterung von Hunden und Katzen, Ausbildungen, Seminare, Kurse und unzähliger Fachliteratur bin ich von dieser Fütterungsart überzeugter denn je. Dabei orientiere ich mich hauptsächlich an der Barf-Philosophie, biologisch artgerechtes rohes Futter. Diese Fütterungsweise richtet sich nach dem Beutetier Prinzip. Wird auf diesen Seiten auch von Rohfutter, frisch, natürlich, artgerecht gesprochen, steht dabei die Anlehnung an das Barfkonzept im Vordergrund.  Selbstverständlich bilde ich mich kontinuierlich weiter, um meinen Zwei- und Vierbeinigen Kunden die bestmögliche Beratung anbieten zu können. Informationen über meine Aus- und Weiterbildungen finden Sie unter Qualifikationen.   

Ich bin der Meinung, dass sich jeder Hunde- und Katzenbesitzer Gedanken über die Ernährung seines Vierbeinigen Begleiters machen sollte. Die Ernährung ist eine der wichtigsten Grundlagen der Gesundheit Ihres Tieres. 

Immer öfter treten gesundheitliche Probleme, wie schuppiges Fell, Ekzeme, Allergien, Verdauungsprobleme, Diabetes, chronische Krankheiten, Krebs etc. auf.  

Viele gesundheitlichen Probleme entstehen nicht von heute auf morgen. Einige entwickeln sich über Monate, andere über Generationen. Fakt ist, unsere Tiere, wie auch wir Menschen haben immer mehr gesundheitliche Probleme und chronische Erkrankungen. Krankheiten sind ein Zeichen unseres Körpers und wir sollten auf Sie hören. 

Selbstverständlich ist nicht alleine die Ernährung Auslöser für Ungleichgewichte im Organismus. Impfungen, Umweltbelastungen wie Gifte, Bakterien, Viren, Schwermetalle spielen eine Rolle. Medikamente, für die wir in einigen Fällen auch dankbar sein können, Dauerbelastung, Stress, etc., welche alle auf die Gesundheit einwirken. 

Mit einer gesunden und artgerechten Ernährung können wir die Gesundheit unserer Tiere unterstützen und viele Auslöser für Erkrankungen können schon im Vorfeld verhindert werden.