Barf-beratung Nicole Züllig
icamani - der neben einem geht

Vorsicht giftig 

 

Hier finden Sie eine Liste einiger ungeniessbarer Lebensmittel, Giftpflanzen und weitere toxisch wirkende Substanzen im Überblick. 

Einige Lebensmittel sind unreif, oder roh gefährlich, bei anderen macht es die Menge aus.

 

  

Alkohol

 

Wird vom Hund nur langsam und unvollständig verstoffwechselt, kann zu starken Vergiftungen führen. 


Auberginen
 

Enthält sehr viel vom giftigen Solanin, nicht geeignet für die Fütterung an Hunde und Katzen.  


Avocado

 

Eine Vergiftung durch das in der Avocado enthaltene Persin, endet meistens tödlich. 


Benzoesäure
 

Geringe Mengen in Lebensmittel sind tödlich. Achtung bei folgenden Nummern

auf fertig Produkten E210 bis E213 : Zuckerarme Konfitüren, Gemüse in Essig, Würzmittel, Fruchtsäfte, Diätlebensmittel, etc. 


Eicheln

 

Eicheln enthalten grosse Mengen an Catechin-Gerbstoffe (Tannine). Ein hoher Gerbstoffanteil kann zu massiven Verstopfungen und Hautausschlägen führen. Kann in grösseren Mengen auch die Niere und Leber schädigen. 


Holunderbeeren

 

Der schwarz Holunder enthält in den Blätter und zum Teil auch in seinen Früchten Sambunigrin. 


Hülsenfrüchte

 

Hülsenfürchte roh; wie Bohnen, Erbsen und Linsen führen zu übermäßigen Blähungen und Unwohlsein. Bohnen enthalten zu dem den Giftstoff Pharsin. Dieser kann zu starken Magen-Darm-Beschwerden führen. 


Kakao (Schokolade)

 

Inhaltstoff; Theobromin, reichert sich im Körper an und führt letzlich zur Vergiftung. 100 g Schokolade kann einen 12 kg Hund töten. 


Kartoffeln roh

 

Solanin ein natürliches Gift, welches vor allem in Nachtschattengewächsen vorkommt und in grösseren Mengen toxisch wirkt. In der Kartoffel findet man das Solanin in den Keimlingen und grünen Stellen. Solanin wird durch Hitze geht aber zu einem Teil ins Kochwasser über. Tipp: grüne Stellen grosszügig wegschneiden, Kartoffeln mit Keimlingen gehören nicht in den Kochtopf, Kochwasser immer abschütten.   


Knoblauch

 

Knoblauch hat antibiotische und antibakterielle Wirkungen. Eine Überdosis kann zur Anämie führen. Wir füttern ab und zu eine halbe Knoblauchzehe für einen 30 kg Hund. Die Menge macht es aus... 


Macadamia Nüsse

Bitter-Mandeln

Muskatnuss

Sind für unsere Vierbeiner giftig. Die Ursache ist nicht vollständig geklärt, auf keinen Fall verfüttern.

 


Obstkerne

 

Die Kerne enthalten Blausäure, welche beim verbeissen und fressen aufgenommen werden. In einiger Literatur werden die Kerne gegen Krebs eingesetzt, bitte informieren Sie sich gründlich über die Gabe von Obstkernen bevor Sie diese gegen Krankheiten anwenden. 


Pilze
 

Pilze können nicht nur uns Menschen gefährlich werden. Es gibt viele giftige  Pilze. Diese können zu schwersten Organ- und Gesundheitsschäden oder bis zum Tod führen.   

Wir können Ihnen hier nur einige der giftigen Pilze aufführen; grüner Knollenblätterpilz, Orangefuchsiger Raukopf (Schleierling), Kegelhütiger Knollenblätterpilz, Ziegelroter Risspilz, Spitzgebuckelter Raukopf (Schleierling), Fliegenpilz, Bleiweißer Trichterling oder Laubfreundtrichterling, etc. um nur einige zu nennen. Also Vorsicht !  


Rosinen

 

Stark nierenschädigend, 14 g pro Kilo Körpergewicht können tödlich sein.

Schmerzmittel

 

Einige Schmerzmittel für Menschen können an den Hund verabreicht werden, fragen Sie auf jeden Fall vorher Ihren Tierarzt. 


Schweinefleisch / Wildschweinfleisch

 

Kann im rohen Zustand den Aujetzki-Virus enthalten. Für Hunde & Katzen tödlich. Gekocht unbedenklich, aber gekochtes Fleisch ist nicht im Sinn der Rohfütterung, daher ungeeignet. 

Süssigkeiten

 

Der Süsstoff Xylit kann zu schweren Vergiftungen führen, bis zum Tod. 


Tomaten / Paprika

 

Gehören wie die Kartoffel zu den Nachtschattengewächse, nur schöne rote und reife Tomaten und Paprika in kleineren Mengen dürfen verfüttert werden. Grüne Paprika ist unreif, auf keinen Fall anbieten.  


Walnüsse grün

 

Unreife, grüne Walnüsse können Lähmungserscheinungen hervorrufen und im schlimmsten Fall zu Tod führen. Es handelt sich hierbei um die grüne Fruchtschale welche von einem Pilz befallen sein kann. Die braune Schale und die Nuss sind nicht giftig. 


Weintrauben

 

Vergiftung durch Weintrauben führt in kürzester Zeit zu akutem Nierenversagen. 


Zwiebeln
 

Zwiebeln enthalten das für Tiere giftige N-Propyldisulfid und Allylpropylsufid, 

 mittelgrosse Zwiebel kann einen kleinen Hund ernsthaft schädigen, Zerstörung der roten Blutkörperchen. 


Giftige Zimmerpflanzen

 

Agave, Alpenveilchen, Azalee, Amarillys, Bogenhanf, Weihnachtsstern, Chrysantheme, Efeu, Geranie, Gummibaum, Hortensie, Kalla, Passionsblume, Fensterblatt, Farn, Madagaskarpalme, Datura, Einblatt, Oleander,  Yuccapalme, Philodendron, Flamingoblume  


Giftige Gartenpflanzen

 

Blauer Eisenhut, Efeu, Fuchswurz, Grabefeu, Giftkraut, Mönchskappe,  Eppig, Robinie, Goldregen, Kirsch- oder Bergloorber, Begonie, Engelstrompete, Hyazinthe, Gartentulpe, Tulpe, Schwarzer Nachtschatten, Maiglöcken, Stechpalme, Eibe, Lupine  


Giftige

Wildpflanzen 


Adlerfarn, Teufelsauge, Blauer Eisenhut, Eibe, Ginster, Flieder, Herbszeitlose, Hundspetersilie, Krokus, Thuja, Tollkirsche, Wolfsmilchgewächse, Immergrün, Eisenhut, Scharfer Hahnenfuss, Mistel, Nachtschattengewächse 


 


 

Verschiedenes

 


Frostschutz, Düngemittel, Ratten- und Mäusegift,

Medikamente aus dem Humanbereich

Pestizide / Unkrautvertilger, Zigaretten 

Süssstoff Xylit / Kaffee / Kakao / Schokolade


 

Die Liste enthält nur einen Teil der grossen Anzahl von Pflanzen, welche für Hunde und Katzen giftig sind. Grundsätzlich haben unsere Tiere einen natürlichen Instinkt, was für sie ungeniessbar ist. Der Toxitätsgrad der Pflanzen ist sehr unterschiedlich, zum Teil reichen kleine bis zur Aufnahme massiver Mengen. Giftige Pflanzen im Haus und eventuell Garten entfernen. Achtung: vor allem Welpen nagen gerne an Dingen die sie nicht sollten!   



 


 


 

Ich kann Ihnen keine Garantie auf die Vollständigkeit der Liste geben.