Barf-beratung Nicole Züllig
icamani - der neben einem geht

Mahlzeiten für Katzen selber zubereiten  

Auf jeden Fall sollten Sie die Einleitung / Grundlagen der Rohfütterung für Katzen aufmerksam durchlesen.  Nachfolgend finden Sie eine kurze Anleitung/Übersicht, wie Sie das Futter für Ihren Stubentiger selber zubereiten können.     

Grundsätzlich gilt:  

85 % Fleisch, 5 % reine Knochen, 5 - 7 % Innereien, 3 - 5 % Ballaststoffe  

Eine ausgewachsene Katze benötigt ca. 20 – 30 g Futtermenge pro Kilo Körpergewicht im Tag. Das sind Durchschnittswerte und können je nach Lebenssituation varieren. 

 

 

Welche Fleischsorten und welche Fische dürfen angeboten werden:  

Rind

 

Muskelfleisch mit 20% Fettanteil, Herz, Leber, Niere, Milz, Pansen (wenn Sie es mag), Euter

Geflügel

 

alles vom Huhn, Eintagsküken, Herz, Leber / Pute, Ente, Strauss 

 

Lamm

 

Muskelfleisch, Herz, Leber

Kaninchen

 

alles vom Kaninchen, Herz Leber,  keine Gedärme

 

Pferd

 

Muskelfleisch, Fett, Herz 

 


Wild

 

Muskelfleisch, kein Wildschwein (Aujeszky-Virus)

 

Kein Schweinefleisch !
Kein Wildfleisch !
 

kann das Aujeszky-Virus enthalten welches für Katzen tödlich ist

 

Fisch

 

grundsätzlich alle Fischsorten welche für den menschlichen Verkehr zugelassen sind, Salzwasserfische den Süsswasserfischen vorziehen 

 


 


 

Das Fleisch sollte einen Fettanteil von 15 - 20 % aufweisen. Fleisch ist heute eher mager, daher sollte magerem Fleisch zusätzlich Fett beigemischt werden. Auf keinen Fall Fettabschnitte am Fleisch wegschneiden. Gerne können Sie auch als Abwechslung auf 1 Kilo Fleisch ca. 60 g Butter erwärmen und untermischen. 

Da wir unseren Katzen kaum ganze, frische Beutetiere vorsetzen, besteht die Schwierigkeit darin, alle Nährstoffe in der richtigen Zusammensetzung anzubieten.  Blut, Haut, Fell und wenn keine Knochen verfüttert werden müssen wir ersetzen. Dies wird unter dem Begriff „Supplementieren“ zusammengefasst.  

Also müssen wir die Fleisch, Knochen, Innereien wie folgt ergänzen:  

Wasser 

  • Auf ein Kilo Fleisch ist es ratsam ca. 250 ml Wasser zuzufügen um einen Feuchtigkeitsgehalt von ca. 75 - 80 % zu erhalten
  • (bitte beachten Sie: Fleisch enthält bereits Wasser) so reicht die oben erwähnte Angabe aus.

 Taurin

Taurin als Ergänzung (ca. 1 g pro 1 Kilo Fleisch), in der Schweiz oder wenn Herz (ca. 20 % der Gesamtfuttermenge) mitgefüttert wird muss nicht zwangsläufig Taurin supplementiert werden. Leider schwankt der Tauringehalt in frischem Herzen, ich finde es daher sinnvoll Taurin zuzufügen. Miesmuscheln enthalten sehr viel Taurin. Sie können auch Grünlippmuschelextrakt als Ersatz zugeben, wenn es die Katze mag.  

Vitamine  

Vitamin A, D, E und K (fettlösliche Vitamine, werden im Körper gespeichert und dürfen deshalb nicht übermässig zugesetzt werden).  

  • Vitamin A finden wir in der Leber (für die Zubereitung mit 1 Kilo Fleisch wird ca. 50 - 70 g Leber) benötigt,

         im Eigelb finden wir auch viel Vitamin A  

  • Vitamin D ist in der Leber oder in Lachs enthalten, Lachs (1 Mahlzeit pro Woche reicht aus), oder  mit  Lebertran ersetzen   
  • Vitamin E ist in Fläschchen mit Pipettenspender erhältlich (auf ein Kilo Fleisch sind ca. 3-4 Tropfen empfehlenswert), oder in Weizenkeimöl (ca. 30 mg auf ein Kilo Fleisch)
  •  Vitamin K ist in Fleisch und vor allem in Herz, in der Leber, Eier, Blattgemüse genügend enthalten  

  

Vitamin des B-Komplexes und Vitamin C   

  • Vitamin C kann von der Katze selbst hergestellt werden, möchte man ein wenig Vitamin C zufüttern, beispielsweise bei Erkrankung oder in der Rekonvaleszenz des Tieres, finden wir dieses in Hagenbuttenschalen, natürlich auch in Zitrusfrüchten, welche wir aber bei der Katzenernährung nicht empfehlen 
  • Vitamin B ist in grösseren Mengen in Bierhefe (ca. 2 g auf 1 Kilo Fleisch), Milchhefeflocken, Weizenkeime, Fleisch, Leber, Milch, Fisch, Sojabohnen, Petersilie  enthalten    

  

Mineralstoffe  

Eines der wichtigsten Punkte bei der Suplementierung der Mineralstoffe ist das Kalzium-Phosphor-Verhältnis.     

  • Kalzium 1.2 : Phosphor 1 , am natürlichsten ist es ca. 15 % der gesamten Mahlzeit mit fleischigen Knochen zu decken, bei reinen Knochen auf 5 % reduzieren. Wenn aus unterschiedlichen Gründen keine Knochen verfüttert werden, ist Knochenmehl der sinnvollste Ersatz, da Knochenmehl auch alle weiteren Mineralien besitzt. Ab und zu kann man auch  Eierschalenpulver, Kalziumzitrat oder Kalziumkarbonat,  Algenkalk eine Alternative. Die Schale eines ganzen Eis ergeben ca. 6 g und stehen im Verhältnis zu 1 Kilo Fleisch.
  • Beim Kalziumkarbonat verhält es sich gleich. Die genauen Angaben sind üblicherweise auf den Verpackungen angegeben.
  • Magnesium ist bereits in Fleisch, Knochen und Eierschalen enthalten, Spirulina kann auch als Magnesiumersatz beigegeben werden
  • Eisen wird mit frischem Blut, oder wenn dies nicht möglich ist zum Beispiel mit Fortain ersetzt
  • Natrium und Chlorid kann mit Hilfe von Meersalz, Kristallsalz, Himalajasalz ersetzt werden, pro Kilo Fleisch ca. 2 - 3 g Salz, wenn Sie Knochen verfüttern, den Salzgehalt um die Hälfte reduzieren
  • Jod kann mit einem minimalen Anteil von Seealgen ergänzt werden (Achten Sie beim Kauf von Seealgenmehl auf die Quailität, wichtig ist, dass die Algen auf Pestizidrückstände untersucht werden) 

 

Zusätzlich sollte auch ein hochwertiges Fisch/Lachsöl gefüttert werden um der Katze die essentiellen Fettsäuren  zuzuführen und um ein ausgeglichenes Omega 3 und Omega 6 Verhältnis zu erreichen. Es ist wichtig das Lachsöl mit natürlichem Vitamin E zu stabilisieren. Da nur sehr geringe Menge benötigt werden finden hier oftmals Kapseln ihre Verwendung. Diese enthalten meistens schon Vitamin E. 1 - 2 g auf 1 Kilo Katzenfutter sind ausreichend. Wohnungskatzen sollte man Katzengras oder Katzenminze zur Verfügung stellen. Die Gräser helfen den Darm zu reinigen.  

 

 Achtung:

wurde bei Ihrer Katze eine Krankheit diagnostiziert müssen die Mahlzeiten individuell angepasst werden. 

  

  • Zubehör, Aufbewahrung, Tipps: 
  •  Küchenwaage mit Grammeinteilung, Fleischwolf, Pürierstab, scharfes Messer, ev. Hackbeil, Schüssel, Tiefkühlbeutel oder Behälter  

  • Eine Einkaufsliste erstellen, welche Zutaten, welche Mengen
  • Aus Respekt vor Tieren und der Gesundheit Ihrer Katze zu Liebe raten wir Fleisch aus artgerechter Haltung und/oder Bio-Fleisch einzukaufen
  • Achten Sie auf Abwechslung der Fleischsorten
  • Nehmen Sie sich zu Hause die Zeit um alle Komponenten zu mischen, grössere Mengen sind einfacher zu supplementieren
  • In Tagesportionen abfüllen und in das Gefrierfach legen
  • Sie müssen nur noch daran denken die Portionen aus dem Gefrierer zu nehmen und haben die täglichen Portionen zur Hand (am besten im Kühlschrank langsam auftauen) 

 

Vielleicht finden Sie in TC Premix, Rohfütterung leicht gemacht… ein Produkt um die Mahlzeiten einfach zuzubereiten. So haben Sie die Sicherheit Ihre Lieblinge ausgewogen zu Ernähren und können zwischendurch Rezepte mit der eigenen Supplementierung ausprobieren. 

Alle Informationen über TCPremix finden Sie unter folgendem Link: 

 

TC Premix

  

Wir erhalten heute einige Fertigsupplemente, die meisten bestehen aus synthetischen Zusatzstoffen, was wir bei einer gesunden naturnahen Ernährung nicht an unsere Tiere verfüttern möchten. Achten Sie bei der Auswahl von Vitamin und Mineralstoffmischungen auf Qualität und einen möglichst natürlichen Ursprung.