Barf-beratung Nicole Züllig
icamani - der neben einem geht

Mineralstoffe

 

Mineralstoffe werden in Mengenelemente und Spurenelemente unterteilt. Worin liegt der Unterschied; der Unterschied liegt alleine in der Konzentration in der Sie im Körper vorliegen, in Mengen oder in Spuren.   

 

Mineralstoffe werden im Körper nicht selbst hergestellt und müssen über die Nahrung aufgenommen werden.

 

 

 

In folgender Übersicht haben wir Ihnen die wichtigsten Punkte und Funktionen der einzelnen Elemente aufgezeichnet: In welchen Nahrungsmittel die Mineralien vorkommen, haben wir hauptsächlich auf die Hundeernährung angepasst. 

 

Mengenelemente

 

Vorkommen

 

Wirkung

 

Mangel

 

Calcium

 

Knochen,

Milchprodukte, Mandeln, Haselnüsse, Eierschalen 


Stabilität Knochen, Zähne, Nerven, Blutgerinnung

Botenstoffe für Nerven und Muskeln 


Osteoporose, Muskelschwäche

 

Chlorid

 

Meersalz

 

Regulierung Wasserhaushalt

& Säure-Basen Haushalt  


flache Atmung,

Muskelschwäche, Störung des Säure-Basen Haushalt (ph-Wert steigt an)  


Kalium

 

Fleisch, Fisch, Gemüse,

Milchprodukte, Kartoffeln, Bananen, Aprikosen 


Proteinaufbau, Steuerung der Muskeltätigkeit,

Regulierung Wasserhaushalt der Zellen 


Magenprobleme, Darmblähungen, Muskelschwäche

 


Magnesium

 

Milchprodukte, Gemüse,

Nüsse, (Getreide) 


Energiebereitstellung für

Muskeln & Knochen 


Muskelkrämpfe, Magen-Darm Probleme

 


Natrium

 

Fleisch, Karotten, Spinat

 


Aufnahme von Zucker &

Aminosäuren, Regulation Wasserhaushalt 


Kreislaufversagen, Krämpfe

 


Phosphor

 

Knochen, Fleisch,

Milchprodukte, (Getreide) 


Energiegewinnung,

Energieverwertung 


Muskelschwäche, Knochenleiden

 



 


 


 


 

Spurenelemente

 

Vorkommen

 

Wirkung

 

Mangel

 

Chrom

 

Kartoffeln, Nüsse, Gemüse,

Obst, Honig, Hefe, Kalbsleber 


Fettsäureabbau, Stoffwechselfunktionen von Kohlehydraten

und Fetten beteiligt 


Gewichtsverlust,

verminderte Glukosetoleranz 


Eisen

 

Fleisch, Eigelb, Leber,

Eier 


Bildung von Hämoglobin,

 Sauerstoffversorgung im Blut 


Wachstumsstörungen,

, Müdigkeit, Muskelschwäche 


Fluor

 

Fisch, Innereien, (Getreide)

 

Aufbau und Erhalt von Knochen und Zähnen, Härtung des Zahnschmelzes
 


Zahnschäden

 

Jod

 

jodiertes Salz,

Meeresfische, Algen 


Schilddrüsenfunktion

 

Unterfunktion der

Schilddrüse  


Kupfer

 

Kartoffeln, Obst

 

Bildung roter

Blutkörperchen, Eisentransport 


Anämie, Appetitlosigkeit,

allg. Schwäche 


Mangan

 

Nüsse, Bananen

 

Knorpelbildung,

Produktion Sexualhormone 


Störungen im

Skelettwachstum und der Fruchtbarkeit  


Molybdän

 

Buchweizen, Spinat,

Erdnüsse, Fisch 


Bestandteil vieler

Enzyme 


übermässige Aufnahme

von Kupfer, geringere Harnsäurekonzentration 


Selen

 

Fisch, Fleisch, Milch,

Nüsse, Eier, Leber  


Entgiftung, bindet freie

 Radikale, Stoffwechsel, Immunabwehr 


Herzmuskelschwäche,

Darmerkrankungen 


Silicium

 

Kieselerde, Gurken,

Petersilie 


Vermutlich; Erhaltung

von Knorpel, Bindegewebe, Knochen, Haare, Zähne 


vorzeitige

Gelenksprobleme, vorzeitiges Altern 


Zink

 

Muskelfleisch, Geflügel,

Innereien, Hering, Eier, Milchprodukte  


Immunsystem,

Zellwachstum, Bestandteil von Hormonen 


Appetitlosigkeit,

Immunschwäche 


Arsen, Cobald,

Nickel, Vanadium 


Gebunden in

verschiedenen Mineralien